Seite 1 2 3 4 5 7  

 

 

Auktion am 31.3., 17 h, Hotel Fischerwiege, Ahrenshoop, am Schifferberg

bild1 Los-Nr.: 51
Titel, Technik
KünstlerIn
Lebensjahre
Signatur:
Erhaltung:
Rahmung:
Maße in cm:
Rufpreis in Euro:
Schätzpreis:
Alfred Partikel, 1888 Goldap - 1945 Ahrenshoop, Königsberg. Er war 1905 ein halbes Jahr an der Kunst- und Gewerbeschule Königsberg i. Pr. Noch 1905 wechselte Partikel an die Kunstakademie Königsberg, die er bis 1907 bei Ludwig Dettmann, Olof Jernberg und Heinrich Wolff besuchte. Danach arbeitete er als freischaffender Maler und betrieb nebenher weitere Studien in München, Weimar und Berlin (1911). Er war Mitglied der Freien Secession und im Deutschen Künstlerbund.Von 1919 bis 1921 hatte er mit dem Bildhauer Richard Scheibe in Berlin eine Ateliergemeinschaft und erste Begegnungen mit Gerhard Marcks. Er heiratete 1921 Anna Dorothea Körte (1892–1967), die Tochter des Majors a.D. und Musikwissenschaftlers Oswald Körte, der seit 1904 ein Haus in Ahrenshoop an der Ostsee besaß. Hier hatte auch Partikel ab 1921 seinen Wohnsitz und ein Atelier.
1929 wurde er als Professor für die Landschaftsklasse an die Kunstakademie Königsberg berufen. Bei ihm lernten u. a. Ingrid Andersson und Ulrich Knispel (1911–1978). 1930/1931 war er mit einem Stipendium neben Werner Gilles Gast der Villa Massimo in Rom. Nach der Schließung der Akademie war er von 1933 bis 1944 Lehrer für Landschaftsmalerei an den Staatlichen Meisterateliers für bildende Künste Königsberg, der Nachfolgeinstitution der Kunstakademie. 1937 wurden mehrere seiner Werke als Entartete Kunst in München ausgestellt. aus Wikipedia
Gebot per mail Gebot telefonisch Gebot schriftlich

bild2 Los-Nr.: 52
Titel, Technik
KünstlerIn
Lebensjahre
Signatur:
Erhaltung:
Rahmung:
Maße in cm:
Rufpreis in Euro:
Schätzpreis:
Gebot per mail Gebot telefonisch Gebot schriftlich


Alfred Partikel, Ahrenshoop, Königsberg


bild3 Los-Nr.: 53
Titel, Technik
KünstlerIn
Lebensjahre
Signatur:
Erhaltung:
Rahmung:
Maße in cm:
Rufpreis in Euro:
Schätzpreis:
Gustav Pflugradt, Rügen; wurde als Sohn eines Forstwirtes in Großherzoglich-Mecklenburgischen Diensten in Franzensberg in Mecklenburg-Schwerin geboren, sein Großonkel war Caspar David Friedrich. Der Maler Franz Pflugradt war sein Neffe. Er studierte privat bei Johann Wilhelm Schirmer in Düsseldorf[2] und ab 1858 bei Ferdinand Bellermann an der Berliner Akademie sowie an der Berliner Bauakademie bei Karl Eduard Biermann in dessen Klasse für Landschaftszeichnung. 1859 erhielt er ein Stipendium des Großherzogs Friedrich Franz II. von Mecklenburg-Schwerin.

Pflugradt ließ sich in Berlin nieder und war Mitglied des Vereins Berliner Künstler. Er bereiste Deutschland, insbesondere Nord-Deutschland und seine Mecklenburger Heimat. 1894 ernannte ihn Großherzog Friedrich Franz III. zum Professor. aus Wikipedia

Gebot per mail Gebot telefonisch Gebot schriftlich

bild4 Los-Nr.: 54
Titel, Technik
KünstlerIn
Lebensjahre
Signatur:
Erhaltung:
Rahmung:
Maße in cm:
Rufpreis in Euro:
Schätzpreis:
Franz Pflugradt, Darss, Zingst; mit 27 Jahren begann er auf Anraten seines Onkels, des Berliner Malers Gustav Pflugradt (1828–1908), ein Studium an der Berliner Kunstakademie. Hier besuchte er die Landschaftsklasse bei Eugen Bracht[2] und Max Koner. Danach war er einige Zeit freiberuflich in Berlin tätig. Ab 1910 hatte er seinen Wohnsitz in Stralsund, Studienreisen führten ihn mehrmals nach Skandinavien.
Die Sommermonate verbrachte er regelmäßig auf dem Darss und Zingst sowie auf den Inseln Hiddensee und Rügen. Er war der Maler der Landschaft Vorpommerns. aus Wikipedia
Gebot per mail Gebot telefonisch Gebot schriftlich

bild5 Los-Nr.: 55
Titel, Technik
KünstlerIn
Lebensjahre
Signatur:
Erhaltung:
Rahmung:
Maße in cm:
Rufpreis in Euro:
Schätzpreis:
Gebot per mail Gebot telefonisch Gebot schriftlich

Carl Rathjen, Ahrenshoop; Von 1874 bis 1876 studierte er an der Kunstakademie Düsseldorf Kunst bei den Professoren Müller und Lauenstein. Von 1876 bis 1880 studierte Rathjen bei Carl Ludwig in Stuttgart an der Kunstschule. 1879/1880 siedelte er mit diesem nach Berlin über und wurde Mitglied des Berliner Künstlervereins. Rathjen unternahm ausgedehnte Studienreisen an die Ostsee, nach Pommern, Ostpreußen, Tirol und Italien. Er war zeitweise in der Künstlerkolonie in Ahrenshoop tätig
aus Wikipedia


bild6 Los-Nr.: 56
Titel, Technik
KünstlerIn
Lebensjahre
Signatur:
Erhaltung:
Rahmung:
Maße in cm:
Rufpreis in Euro:
Schätzpreis:
Gebot per mail Gebot telefonisch Gebot schriftlich

Karl Lorenz Rettich, 1841 Rosenhagen - 1904 Lübeck, Akademien München, Düsseldorf, Dresden + Weimar. Reisen nach Norwegen + Italien. von 1886 bis 1896 in München. Malte unmittelbar vor der Natur und malte meist Ostseelandschaften. Er gehörte mit Malchin und Müller-Kaempff zusammen zu den Entdeckern des Fischlandes. Ab 1891 arbeitete er viel in Ahrenshoop und nahm sich Winterarbeit nach München mit. 1896 übersiedelte er nach Graal. Auszeichnungen erhielt er in London, Melbourne + München. (aus KLA)


bild5 Los-Nr.: 57
in Vorpomern, Pastell
Hugo Richter-Levnsdorf
1854 - 1904
Signatur: signiert
Erhaltung: gut
Rahmung: gerahmt
Maße in cm: 31 x 45
Rufpreis: 600
Schätzpreis: 700 - 800
Gebot per mail Gebot telefonisch Gebot schriftlich

Richter-Lefensdorf, Hugo, 1854 Levensdorf bei Waren -1904 Ahrenshoop (Ahrenshooper Künstlerkolonie); studierte an der Berliner Akademie bei Ch. Wilberg und Eugen Bracht, ab 1890 in Ahrenshoop ansässig, Lit.: Thieme/Becker, Band 28


bild5 Los-Nr.: 58
Titel, Technik
KünstlerIn
Lebensjahre
Signatur:
Erhaltung:
Rahmung:
Maße in cm:
Rufpreis in Euro:
Schätzpreis:
Gebot per mail Gebot telefonisch Gebot schriftlich

Theodor Rosenhauer, 1901 Dresden -1996 Berlin; Landschafts- und Bildnismaler. Theodor Rosenhauer besuchte zunächst die Realschule in Radebeul sowie die Kunstgewerbeschule Dresden, bevor er von 1919 bis 1924 an der Kunstakademie Dresden bei Ferdinand Dorsch studierte. 1924 begann er freischaffend zu malen, er gehörte zum Freundeskreis um Karl Kröner und Paul Wilhelm. 1925 folgte eine Studienreise nach Rumänien, die sein späteres Werk beeinflusste.
1934 wurde der Wunsch Rosenhauers zur Berufung an die Kunstakademie Dresden abgelehnt. Er war von den Dresdner Hochschullehrern einstimmig zur Berufung ausgewählt worden, doch das NS-Regime ließ ebendies nicht zu. 1945 wurde sein Atelier in der Polytechnischen Schule am Antonsplatz zerstört und praktisch das gesamte bisherige Werk vernichtet. Später arbeitete er deshalb zeitweilig in Radebeul. 1969 wurde er zum Mitglied der Akademie der Künste der DDR berufen und 1987 Ehrensenator der Kunsthochschule in Dresden. aus Wikipedia

 


bild5 Los-Nr.: 59
Titel, Technik
KünstlerIn
Lebensjahre
Signatur:
Erhaltung:
Rahmung:
Maße in cm:
Rufpreis in Euro:
Schätzpreis:
Schultze-Jasmer, Theodor, 1888 Oschatz - 1975 Prerow/Darß; Kunstakademie Leipzig, seit 1921 in Prerow, gründete 1929 die "Darsser Kunsthütte", war künstlerisch vielseitig tätig. Lit: KLA, V, Monographien
Gebot per mail Gebot telefonisch Gebot schriftlich

bild5 Los-Nr.: 60
Titel, Technik
KünstlerIn
Lebensjahre
Signatur:
Erhaltung:
Rahmung:
Maße in cm:
Rufpreis in Euro:
Schätzpreis:
Theodor Schultze-Jasmer
Gebot per mail Gebot telefonisch Gebot schriftlich

Seite 1 2 3 4 5 7  

Christopher Walther Ltd. - ganzjährig Kunsthandel + Auktionen - Kielstrasse 13 - 18375 Wieck/Darss

Tel.: 0160 - 9859 4004 bzw. 038233 - 70 99 74 - e-mail : kunstauktion@christopherwalther.com

Einlieferungen von Gemälden europäischer Künstlerorte erwünscht