Seite 1 2 3 4 6 7 8

 

Auktion am 3. April 2021, 17 h, Darsser Arche

bild1 Los-Nr.: 41
Nachmittagssonne, Öl
Karl Hennemann
1884 - 1972
Signatur: sign.
Erhaltung: altersgemäß
Rahmung: gerahmt
Maße in cm: 79 x 99
Rufpreis: 1500
Schätzpreis: 1600 - 1800
Gebot per mail Gebot telefonisch Gebot schriftlich

Karl Hennemann, 1884 Waren - 1972 Schwerin, Maler, Grafiker und Holzschneider, Seine Ausbildung begann 1901 mit dem Studium an der Kunstgewerbeschule Hamburg; nach einem Semester ging er noch 1901 an die Kunstschule Berlin. Anschließend studierte er 1903–1905 an der Hochschule für Bildende Künste Berlin-Charlottenburg und 1905–1907 an der Akademie der Bildenden Künste München bei Karl Raupp.[1] In den Jahren 1908/09 folgte weiterer Unterricht beim Landschaftsmaler Hans Licht in Berlin und 1910–1916 die Fortsetzung der Studien bei Friedrich Kallmorgen in Charlottenburg. Ab 1912 war er in Berlin freiberuflich tätig. Er hielt sich häufig auf dem Darss auf. Wikipedia


bild2 Los-Nr.: 42
Boot, Mischt.
Carl Hinrichs
1
Signatur: sign.
Erhaltung: altersgemäß
Rahmung: gerahmt
Maße in cm: 33 x 26
Rufpreis: 320
Schätzpreis: 350 - 400
Gebot per mail Gebot telefonisch Gebot schriftlich


Carl Hinrichs

 

 

 
bild2 Los-Nr.: 43
Fischerboote am Strand von Ahrenshoop, Öl
Rudolf Müller-Gerhardt
1873 - 1962
Signatur: sign.
Erhaltung: altersgemäß
Rahmung: gerahmt
Maße in cm: 49 x 65
Rufpreis: 800
Schätzpreis: 1200 - 1400
Gebot per mail Gebot telefonisch Gebot schriftlich

 

Rudolf Müller-Gerhardt machte zunächst eine Lehre zum Lithographen. Es folgte eine akademische Ausbildung als Schüler von Eugen Bracht an der Kunstakademie in Berlin und anschließend bei Emanuel Hegenbarth an der Dresdener Kunstakademie. Nach Studienreisen, die ihn in die Niederlande, nach Belgien, Italien und Paris führten, war er in Leipzig ansässig. Müller-Gerhardt war Mitglied der Berliner Akademie der Künste. Die Motive seiner Bilder waren mehrheitlich Tier- und Landschaftsdarstellungen. Seine Bilder wurden von zahlreichen Museen erworben, etwa in Zwickau, Dresden, Leipzig und Düsseldorf. Er war mehrfach zu Besuch auf dem Darß; dieses Bils ist im Künstlerlexikon Ahrenshoop abgebildet. aus Wikipedia

 
bild4 Los-Nr.: 44
Bockwindmühle, Aquarell
Paul Müller-Kaempff
1861 - 1941
Signatur: sign.
Erhaltung: altersgemäß
Rahmung: gerahmt
Maße in cm: 25 x 29
Rufpreis: 800
Schätzpreis: 1200 - 1500

Müller-Kaempff, Paul (* 16. Oktober 1861 in Oldenburg; † 5. Dezember 1941 in Berlin) (Künstlerkolonie Ahrenshoop) war ein deutscher Maler, Zeichner und Lithograf. Seine Ausbildung erhielt Paul Müller-Kaempff zunächst als Schüler der Akademie Düsseldorf, 1883-86 der Akademie Karlsruhe bei Gustav Schönleber (1851-1917) und 1886-88 der Berliner Akademie im Meisteratelier bei Hans Fredrik Gude (1825-1903). Zu dieser Zeit weilte auch Georg Müller vom Siel (1865-1939) in Berlin. Er war 1886 ebenfalls Schüler bei Hans Fredrik Gude. Das Gesamtwerk des aus Oldenburg stammenden Malers und Grafikers Paul Müller-Kaempff wäre heute sicher nicht mehr so von Bedeutung, wenn er nicht 1889 während einer Wanderung mit seinem Studienfreund, dem Tiermaler Professor Oskar Frenzel (1855-1915), das weltabgeschiedene Fischerdorf Ahrenshoop an der Ostsee für die Kunst entdeckt hätte. 1892 baute er sich dort sein Wohnhaus und 1894 eröffnete er die Malschule St. Lucas. Mit einigen Kolleginnen und Kollegen aus Berlin - Anna Gerresheim (1852-1921), Elisabeth von Eicken (1862-1940), Friedrich Wachenhusen (1859-1925), Fritz Grebe (1850-1925), Hugo Richter-Lefensdorf (1854-1904) - begründete Paul Müller-Kaempff die Künstlerkolonie Ahrenshoop. Lit. Künstlerlexikon Ahrenshoop. Lit.: A. Käppler, Paul Müller-Kaempff, in Kürze der 1. Band des Werksverzeichnis von K. Mahlfeld

Gebot per mail Gebot telefonisch Gebot schriftlich

bild5 Los-Nr.: 45
der böse Blick, Blei
Ludwig von Hofmann
1861 - 1945
Signatur: sign.
Erhaltung: altersgemäß
Rahmung: gerahmt
Maße in cm: 16 x 20
Rufpreis: 600
Schätzpreis: 700 - 800
Ludwig von Hofmann, 1861 Darmastadt - 1945 Pillnitz (Dresden), war Maler, Grafiker und Gestalter. Seine in über 60 Jahren Schaffenszeit entstandenen Werke verbinden Elemente des Symbolismus mit dem Jugendstil, sind aber auch von anderen künstlerischen Bewegungen seiner Zeit vom Historismus bis zur Neuen Sachlichkeit beeinflusst. Wikipedia

 

Gebot per mail Gebot telefonisch Gebot schriftlich

bild5 Los-Nr.: 46
Kirche in Wustrow, Mischt.
Hedwig Holtz-Sommer
1901 - 1970
Signatur: sign.
Erhaltung: altersgemäß
Rahmung: gerahmt
Maße in cm: 41 x 28
Rufpreis: 360
Schätzpreis: 450 - 500
Hedwig Holtz-Sommer 1901 Berlin -1970 Wustrow, Malerin und Grafikerin.
Gebot per mail Gebot telefonisch Gebot schriftlich

bild5 Los-Nr.: 47
Blumen, Mischt.
Hedwig Holtz-Sommer
1901 - 1970
Signatur: sign.
Erhaltung: altersgemäß
Rahmung: gerahmt
Maße in cm: 82 x 58
Rufpreis: 800
Schätzpreis: 1000 - 1200


Hedwig Holtz-Sommer

Gebot per mail Gebot telefonisch Gebot schriftlich

bild5 Los-Nr.: 48
Katen, Aquarell
Georg Hülsse
1914 - 1996
Signatur: sign.
Erhaltung: altersgemäß
Rahmung: gerahmt
Maße in cm: 21 x 27
Rufpreis: 250
Schätzpreis: 350 - 400
Gebot per mail Gebot telefonisch Gebot schriftlich

bild5 Los-Nr.: 49
Fischer im Boot, Hiddensee, Mischt.
Willy Robert Huth
1890 - 1977
Signatur: sign.
Erhaltung: altersgemäß
Rahmung: gerahmt
Maße in cm: 16 x 15
Rufpreis: 1500
Schätzpreis: 1600 - 1800

Willy Robert Huth, 1890 Erfurt - 1977 Amrum, Maler, 1907 - 10 Ausbildung bei Kämmerer in Stuttgart, 1910 - 14 KGS Düsseldorf; 1920 Beteiligung an Ausstellung der Freien Sezession, 1923 Beteiligung an der 1. Expressionisten-Ausstellung in den USA. In der Nazizeit Ausstellungsverbot, 1947 - 57 Professur an der HbK Berlin-Charlottenburg.

Gebot per mail Gebot telefonisch Gebot schriftlich

bild5 Los-Nr.: 50
im Süden, Blei
Hans Brass
1885 - 1959
Signatur: sign.
Erhaltung: altersgemäß
Rahmung: gerahmt
Maße in cm: 25 x 32
Rufpreis: 600
Schätzpreis: 700 - 800
Hans Brass, expressionistischer Maler und Grafiker,

Gebot per mail Gebot telefonisch Gebot schriftlich

Seite 1 2 3 4 6 7 8

chw UG (haftungsbeschränkt). - ganzjährig Kunsthandel + Auktionen - Kielstrasse 13 - 18375 Wieck/Darss

Tel.: 0160 - 9859 4004 bzw. 038233 - 70 99 74 - e-mail : kunstauktion@christopherwalther.com

Einlieferungen von Gemälden europäischer Künstlerorte erwünscht