Seite 1 2 3 5 6 7 8 9 10 11 12 13  

 

 

Auktion am 1. Januar 2021, 15 h, Darsser Arch


bild1 Los-Nr.: 31
Waldinneres, Aquarell
Louis Douzette
1834 - 1924
Signatur: signiert
Erhaltung: altersgemäß
Rahmung: gerahmt
Maße in cm: 15 x 19
Rufpreis: 300
Schätzpreis: 400 - 500
Gebot per mail Gebot telefonisch Gebot schriftlich

Louis Douzette 1834 - 1924, Im Alter von 14 Jahren beendete er die Schule und ging beim Vater in die Stubenmalerlehre. Im Winter gab ihm der Vater, der in seiner Jugend in Berlin die Kunstakademie besucht hatte, den ersten Unterricht im Zeichnen. 1852 zog die Familie nach Barth. Louis Douzette ging mit 21 Jahren nach Berlin und wurde Schüler des Berliner Malers Hermann Eschke. Seit 1860 hielt er sich regelmäßig an der Ostseeküste, auf Rügen und dem Darß auf. 1863 wurde Douzette Mitglied des Vereins Berliner Künstler. 1878 reiste er nach Paris, wo er die französische Pleinairmalerei der realistischen Schule von Barbizon kennenlernte. Douzette war der Künstlergruppe in Ahrenshoop verbunden. Ab 1895 wohnte er bis zu seinem Lebensende wieder in Barth. 1896 wurde er Professor der Berliner Akademie der Künste. Seine spätromantisch angehauchten Stimmungsbilder von Nachtlandschaften trugen ihm den Namen "Mondschein-Douzette" ein. Lit.: KLA


bild2 Los-Nr.: 32
Schafherde, Öl
Elisabeth von Eicken
1862 - 1940
Signatur: aus dem Nachlass
Erhaltung: altersgemäß
Rahmung: gerahmt
Maße in cm: 22 x 33
Rufpreis: 500
Schätzpreis: 600 - 800
Gebot per mail Gebot telefonisch Gebot schriftlich

Eicken, Elisabeth von (verh. Edle von Paepke), dt. Malerin, *18.7.1862 Mülheim an der Ruhr, †21.7.1940 Michendorf bei Berlin. Ab 1882 Studium in Paris bei Edmond Yon. Studienreisen nach Meran, Mentone und Genf. Nach Berlin zurückgekehrt, wurde sie Mitglied des Vereins der Künstlerinnen und Kunstfreundinnen zu Berlin (1892-1927) und der Dt. Kunstgenossenschaft (1898-1904). Lebte ab 1894 in der Künstlerkolonie Ahrenshoop und in Berlin-Grunewald. 1906 St.Louis/USA, Gold-Medaille für die Gobelinmalerei Herbstwald. - E. entwickelte ihren anfangs realistischen Stil zu einer aufgelockerten Malweise, indem sie großzügig Flächen zusammenfaßte, vor allem Waldinterieurs und Motive der Ostseeküste sowie des Grunewalds. Die Waldbilder haben z.T. symbolistischen Charakter, wie eines der Hauptwerke "Memento mori" (vor 1897).

BIBLIOGRAPHIE ThB10, 1914. Käthe, Paula und der ganze Rest, B. 1992; F.Schulz, Ahrenshoop Künstler-Lex., Fischerhude 2001. - R.Wrede/H. von Reinfels, Das geistige Berlin, B. 1897, 91; Bernhard, 1965; R.Negendanck, E. v. E., Malerin in Ahrenshoop und auf dem Fischland, Fischerhude 2000. (aus Wikipedia, KLA)



bild3 Los-Nr.: 33
Darßwald, Öl
Elisabeth von Eicken
1862 - 1940
Signatur: sign.
Erhaltung: altersgemäß
Rahmung: gerahmt
Maße in cm: 69 x 51
Rufpreis: 900
Schätzpreis: 1400 - 1800
Gebot per mail Gebot telefonisch Gebot schriftlich

Elisabeth von Eicken


bild4 Los-Nr.: 34
Regenbogen, Öl
Elisabeth von Eicken
1862 - 1940
Signatur: monogr.
Erhaltung: altersgemäß
Rahmung: gerahmt
Maße in cm: 26 x 32
Rufpreis: 600
Schätzpreis: 900 - 1100
Elisabeth von Eicken
Gebot per mail Gebot telefonisch Gebot schriftlich

bild5 Los-Nr.: 35
Boddenwiesen, Pastell
Elisabeth von Eicken
1862 - 1940
Signatur: signiert
Erhaltung: altersgemäß
Rahmung: gerahmt
Maße in cm: 24 x 32
Rufpreis: 900
Schätzpreis: 900 - 1000
Elisabeth v. Eicken
Gebot per mail Gebot telefonisch Gebot schriftlich

bild6 Los-Nr.: 36
Windflüchter, Mischt.
Günter Fink
1913 - 2000
Signatur: signiert
Erhaltung: altersgemäß
Rahmung: gerahmt
Maße in cm: 53 x 40
Rufpreis: 280
Schätzpreis: 350 - 400
Günter Fink, (Hiddensee), 1913 Dresden - 2000 Berlin, Fink absolvierte eine Ausbildung in Dresden zum Lithografen, nebenher besuchte er Abendkurse an der Kunstakademie Dresden. Später studierte er an der Kunstgewerbeakademie Dresden bei Arno Drescher. 1955 erwarb er die Blaue Scheune auf Hiddensee. (aus Wikipedia)
Gebot per mail Gebot telefonisch Gebot schriftlich

bild5 Los-Nr.: 37
am Bodden, Aquarell
Anna Gerresheim
1852 - 1921
Signatur: signiert
Erhaltung: altersgemäß
Rahmung: gerahmt
Maße in cm: 27 x 44
Rufpreis: 300
Schätzpreis: 360 - 400
Gebot per mail Gebot telefonisch Gebot schriftlich

Anna Gerresheim, 1852 Ribnitz - 1921 Ahrenshoop, Malerin,


bild5 Los-Nr.: 38
im Hafen, Mischt.
Werner Gilles
1894 - 1961
Signatur: signiert
Erhaltung: altersgemäß
Rahmung: gerahmt
Maße in cm: 26 x 36
Rufpreis: 600
Schätzpreis: 700 - 800
Gebot per mail Gebot telefonisch Gebot schriftlich

Werner Gilles, 1894 Rheydt - 1964 Essen, Maler, 1914 erhielt Gilles ein Stipendium der Leonhard-Stinnes-Stiftung, um an der Kunsthochschule in Kassel bei Hans Olde und Rudolf Siegmund zu studieren. Er war Kriegsfreiwilliger und bis 1918 Soldat in Russland, Serbien und Frankreich. 1919, nach dem Ersten Weltkrieg, studierte er zunächst Kunst an der Akademie in Weimar als Schüler von Walther Klemm, wechselte 1921 an das neu gegründete Bauhaus in Weimar und wurde in die Klasse von Lyonel Feininger aufgenommen. Im Jahr 1921 besuchte er zum ersten Mal Italien. Am Bauhaus in Weimar, an dem er bis 1923 studierte, freundete er sich mit den Künstlern Gerhard Marcks und Oskar Schlemmer an. Nach dem Studium arbeitete er in Berlin und unternahm weitere Italienreisen. 1926 zog er nach Düsseldorf, reiste aber bald nach Paris und wiederum nach Italien. 1930 erhielt er von der Preußischen Akademie der Künste ein Stipendium für einen Studienaufenthalt in der Villa Massimo in Rom.[1] Anschließend besuchte er zum ersten Mal das Fischerdorf Sant’Angelo auf Ischia. In der Zeit des Nationalsozialismus waren seine Werke verfemt und wurden 1937 in der NS-Ausstellung Entartete Kunst vorgeführt.[2] 17 seiner Werke wurden konfisziert.. Werner Gilles hielt sich mehrfach auf dem Darss auf. Wikipedia


bild5 Los-Nr.: 39
an der Ostsee, Mischt.
Ingrid Goltzsche
1936 - 1992
Signatur: verso sign.
Erhaltung: altersgemäß
Rahmung: gerahmt
Maße in cm: 25 x 29
Rufpreis: 260
Schätzpreis: 300 - 350
Gebot per mail Gebot telefonisch Gebot schriftlich

Ingrid Goltzsche, 1936 Berlin -1992 Berlin, Malerin und Grafikerin.


bild5 Los-Nr.: 40
Boot am Strand, Pastell
Karl Hagemeister
1848 - 1933
Signatur: monogr.
Erhaltung: altersgemäß
Rahmung: gerahmt
Maße in cm: 16 x 21
Rufpreis: 400
Schätzpreis: 500 - 600
Karl Hagemeister, 1848 Werder - 1933 Werder, Maler, Von Herbst 1871 bis 1873 studierte Hagemeister an der Fürstlichen freien Zeichenschule in Weimar bei Preller.
Gebot per mail Gebot telefonisch Gebot schriftlich

Seite 1 2 3 5 6 7 8 9 10 11 12 13  

chw UG (haftungsbeschränkt). - ganzjährig Kunsthandel + Auktionen - Kielstrasse 13 - 18375 Wieck/Darss

Tel.: 0160 - 9859 4004 bzw. 038233 - 70 99 74 - e-mail : kunstauktion@christopherwalther.com

Einlieferungen von Gemälden europäischer Künstlerorte erwünscht